Wie geht das?
Ss
Für Mitglieder
so
so
So geht das
So geht das
So geht das
So geht das
    DSG e.V.
Vorstand der DSG seit 2013: Präsident (1. Vorsitzender): Harald Lehner  Vizepräsident (2. Vorsitzende): Gudrun Benz Schatzmeister: Ramona Lehner Beisitzer: Franz Koppmaier Klaus Renner, Jürgen Stodt .
Deutsche Suiseki-Gesellschaft e.V.“ - die erste nationale Suiseki-Vereinigung in Europa- nach einem Bericht von Willi Benz Suiseki ist noch eine recht junge Kunst in Deutschland. In den letzten Jahren haben sich nur einige wenige Suiseki- Liebhaber mit dieser traditionellen fernöstlichen Kunst befasst. Dem Großteil der deutschen Bevölkerung ist der Begriff "Suiseki" nicht einmal bekannt und manch einer versteht darunter etwas Falsches. Die Suisekikunst in Deutschland bekannter zu machen sowie Interesse und Verständnis für die Schönheit dieser besonderen Steine zu wecken, setzte sich 1993 Herr Willi Benz als Ziel. Die ersten internationalen Kontakte im Bereich Suiseki konnten im April 1993 in Hong Kong anlässlich der "2nd Asia Pacific Bonsai and Suiseki Convention & Exhibition (ASPAC)" geknüpft werden, bei der ca. 150 Suiseki, 180 Bonsai im chinesischen Stil sowie alte chinesische Bonsaischalen zu sehen waren. Vertreten waren dabei die Bonsai- und Suiseki-Vereinigungen der Länder Australien, Volksrepublik China, Hong Kong, Indonesien, Japan, Korea, Neuseeland, Philippinen, Singapur, Taiwan, USA (West) sowie das Ehepaar Gudrun und Willi Benz. Dieses Treffen diente der Sondierung engerer Beziehungen zu asiatischen Bonsai- und Suiseki-Clubs, und es entwickelte sich ein reger Briefverkehr zwischen den genannten Clubs und dem Ehepaar Benz. Unmittelbar nach Hong Kong besuchte Willi Benz Ende April 1993 die EBA-Tagung in Luxemburg, auf der neben einer Bonsai-Ausstellung auch eine kleine Suiseki-Ausstellung zu sehen war. In der Folgezeit hatte Willi Benz die Kontakte mit Suiseki- Freunden in Deutschland und vor allem mit dem Präsidenten der "European Suiseki Association (ESA)", Herrn Norry Kirschten aus Luxemburg, gepflegt und beschlossen, die "Deutsche Suiseki-Gesellschaft" ins Leben zu rufen und damit die erste Suiseki-Gesellschaft Europas zu gründen. Dieser Entschluss wurde von allen asiatischen Clubs mit Freude registriert. Nach Abstimmung mit den zuständigen Behörden (Finanzamt und Amtsgericht) und deren Zustimmung trafen sich am 28. August 1993 erstmals einige Suiseki-Liebhaber im Vortragsraum des Bonsai-Centrums in Heidelberg zur Gründungsversammlung der Gesellschaft. Zur Gründung waren 11 Teilnehmer erschienen: Norry Kirschten, Gudrun Benz, Willi Benz, Udo Fischer, Christian Gromadeki, Horst Krekeler, Krista Leach, Karl Neu, Bernhard Reiling, Hans Rundio  und Wolfgang Zimmer. Weitere Unterstützung kam von Peter Krebs, Paul Lesniewicz, Helga Paul und Bernward Wagner. Die mit dem Amtsgericht Schwetzingen abgestimmte Satzung wurde von allen Gründungsmitgleidern angenommen, und es wurde unter allen Anwesenden der achtköpfige Vorstand gewählt: Willi Benz (1. Vorsitzender) Hans Rundio (2. Vorsitzender) Wolfgang Zimmer (Schatzmeister) Bernhard Reiling (stellv. Schatzmeister) Gudrun Benz (1. Schriftführerin) Christian Gromadeki (2. Schriftführer) Krista Leach Udo Fischer Seit Abschluss sämtlicher Verwaltungsakte im Oktober 1993 ist die "Deutsche Suiseki-Gesellschaft e.V." ein gemeinnütziger eingetragener Verein und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Suisekikunst der Öffentlichkeit näher zu bringen, indem sie Ausstellungen organisiert, Vorträge veranstaltet, Informationsblätter an die Mitglieder und Interessierte ausgibt und viele Dinge mehr.
Wer sind wir?
kleine Chronik der DSG Startseite Was ist das? Wer sind wir? Veranstaltungen Termine Sammlungen Suiseki News Literatur Links Videos Impressum
Freude an Steinen”
Wer sind wir?